Betriebshaftpflicht

Minimieren Sie ihr Unternehmerrisiko!

Der eigene Versicherungsschutz und der der eigenen Firma müssen gut durchdacht sein. Bevor der Unternehmer sich auf konkrete Produkte konzentriert, sollte er sich zunächst einmal systematisch mit seinen eigenen Risiken auseinandersetzen. Eine Betriebshaftpflicht hilft dabei die Risiken einzudämmen.

Erst nachdem das geschehen ist, empfehlen wir Prioritäten zu setzen und die Reihenfolge festzulegen, in der die vorhandenen Risiken abgesichert werden sollen. Erst danach sollte die Suche nach einem konkreten Produkt beginnen.

Unsere Bitte: Ihr Angebot bzw. Preis-Leistungsvergleich wird für Sie individuell und mit großer Sorgfalt "von Hand" berechnet. Bitte fordern Sie dieses nur an, wenn ein ernsthaftes Interesse daran besteht. Vielen Dank.
Weitere Informationen zur Betriebshaftpflicht: Im Berufsleben ist es nicht anders, als im privaten Bereich: für Schäden, die jemand verursacht und damit andere Personen oder Gegenstände verletzt oder schädigt, muss jeder aufkommen. Im privaten Bereich gibt es die Haftpflichtversicherung, die mittlerweile zu den Standardversicherungen einer jeden Person zählt. Da diese jedoch nicht im Berufsleben greift, wurde hier eine spezielle Betriebshaftpflicht ins Leben gerufen. Verursachte Schäden können ein Unternehmen in den finanziellen Ruin treiben und die Existenz kosten. Die Betriebshaftpflichtversicherung deckt eine Vielzahl von Schäden ab, wenn auch nicht alle. Die Schäden, für die die Haftung ausgeschlossen wird, können aber durch zusätzliche Versicherungen abgedeckt werden.

Die Haftpflichtversicherung gehört jedoch nicht zu den Versicherungen, die ein Unternehmer abschließen muss, sie ist also entgegen ihrem Namen keine Pflichtversicherung. Es ist jedoch immer ratsam, diesen Versicherungsschutz zu vereinbaren. Es können mit einer Betriebshaftpflicht sowohl Personen-, als auch Sach- und Vermögensschäden versichert werden. Personenschäden entstehen meist durch Unachtsamkeit. Schnell kommt es zum Beispiel zu Stürzen oder anderen Verletzungen, wenn in einem Unternehmen Arbeitsgeräte oder ähnliches "mal eben kurz" im Flur abgestellt wurden und ein Mitarbeiter oder Besucher über diese stolpert und sich verletzt. Sachschäden entstehen ebenfalls oft durch Unachtsamkeit. Wird beispielsweise ein Arbeitsvorgang nicht ausreichend beaufsichtigt und kommt es dadurch zu einem Schaden, so greift die Betriebshaftpflichtversicherung. Das kann etwa bei einem Schweißvorgang der Fall sein, bei dem Funkenflug entsteht und dadurch ein Brand verursacht wird.

Dieser muss keinen allzu großen Schaden anrichten, dennoch muss auch ein solcher behoben und bezahlt werden. Zu Vermögensschäden kommt es meist in Folge der Personen- oder Sachschäden. Wird also beispielsweise eine Person verletzt und kann in Folge dessen eine Zeitlang nicht ihrer Arbeit nachgehen, so muss das Unternehmen, in dem der Unfall passiert ist, für den Verdienstausfall aufkommen. Vermögensschäden, die durch einen Sachschaden verursacht wurden, können zum Beispiel Unterbrechungen im Produktionsvorgang und damit Einbußen des Einkommens sein oder gar eine komplette Betriebsschließung, etwa, weil der Brand, der durch das nicht sachgemäße Schweißen verursacht wurde, sich so weit ausweiten konnte, dass ein weiteres Arbeiten unter den nun vorhandenen Bedingungen nicht mehr möglich ist.

Weitere Informationen zu Interessanten Themen:
>> Maschinenversicherung
>> Berufshaftpflicht
>> Elektronikversicherung
>> Betriebsunterbrechung
FinanzTest
"Wenn es um die Existenzgrundlage geht, ist Sicherheit besonders wichtig. Unternehmen brauchen deshalb besonderen Schutz. Sonst kann ein Brand oder Einbruch das Aus für den Betrieb bedeuten und den Unternehmer zum Sozialfall machen."
Finanztest (06/2003)